Zahnfleischbehandlungen

Zahnfleischbehandlungen bei Ihrem Zahnarzt München für festes und gesundes Zahnfleisch

Praxis Dr. med. dent. Anja Geisler M.Sc. Zahnfleischbehandlung

Parodontitis – meist Parodontose genannt – ist die Ursache für Zahnfleischbluten und – entzündungen. Ein Krankheitsbild, das von vielen Betroffenen kaum bemerkt wird, mit oft schwerwiegenden Konsequenzen. Denn Parodontitis führt zu einer schleichenden Schädigung des gesamten Zahnhalteapparats. Die Folgen sind vielfältig und reichen von freiliegenden, temperaturempfindlichen Zahnhälsen über dauerhafte Entzündungen, die das gesamte Immunsystem schwächen können, bis hin zum Zahnverlust.

Parodontale Erhaltungstherapie in unserer Zahnarztpraxis München

Lindern und langfristig heilen lässt sich eine Parodontitis mit Hilfe der parodontalen Erhaltungstherapie. Dieses Behandlungskonzept basiert auf neuesten Erkenntnissen der Parodontologie. Es setzt umfassendes parodontologisches Wissen und entsprechende Fähigkeiten beim behandelnden Zahnarzt voraus sowie eine spezielle medizintechnische Praxisausstattung. Unsere Zahnarztpraxis in München-Zentrum erfüllt diese Voraussetzungen sowohl technisch als auch fachlich.

Als zertifizierte Parodontologin behandelt Dr. med. dent. Anja Geisler M.Sc. Parodontose-Patienten bereits seit 2005. Zudem hat sie nach mehreren Fortbildungen und langjähriger Praxiserfahrung als Zahnarzt München in diesem Fachgebiet ein Zusatzstudium an der Dresden International Universität absolviert, das sie 2012 mit dem Titel Master of Science in Parodontologie und Implantattherapie abschloss.

Dr. med. dent. Anja Geisler M.Sc. ist überzeugt: „Nach einer Parodontalbehandlung können Menschen jeden Alters ihr Zahnfleisch durch eine optimal auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Mundhygiene dauerhaft gesund erhalten.“

Damit dies gelingt, behandeln wir Sie je nach individuellem Bedarf mit Methoden und Technologien auf neuestem Stand:

  • Deep Scaling zur Reinigung der Zahnfleischtaschen
  • Schonende Lasertherapie
  • Professionelle Parodontose-Prophylaxe

Ursachen und Wege zur Besserung

Erstes Ziel der parodontalen Erhaltungstherapie ist es, die Zahnfleischrückbildung zu stoppen. Dafür müssen zunächst die Entzündungsursachen durch eine umfassende Reinigung beseitigt werden. Auslöser sind Bakterien und Keime, die sich in den Zahnfleischtaschen und an Wurzeloberflächen abgesetzt haben. Diese Verunreinigungen lassen sich selbst bei bester Pflege nicht durch den Patienten allein beseitigen.

Gefährdet sind insbesondere Risikopatienten wie Raucher, Diabetiker und Schwangere. Eine fortgeschrittene Parodontitis ist bei diesen Gruppen nur schwer zu behandeln und erfordert tiefgreifende, wiederholte Reinigungen per Deep-Scaling oder Lasertherapie. Diese Methoden haben sich selbst bei starker Parodontitis als sehr erfolgreich erwiesen. In den allermeisten Fällen heilen die Entzündungen vollständig aus. Das Zahnfleisch wird wieder fest und stabil, das Immunsystem erholt sich.

So läuft die Behandlung bei Ihrem Zahnarzt München ab:

Professionelle Mundhygiene

Im ersten Schritt muss die Mundhygiene verbessert werden. In unserer Praxis entfernt deshalb eine ausgebildete Mundhygienikerin Zahnstein und Beläge, poliert die Zahnoberflächen und berät Sie individuell, wie Sie das tägliche Zähneputzen optimieren. Schon dies führt meist zu einer deutlichen Verbesserung und Gesundung.

Tiefenreinigung

Im zweiten Schritt reinigen wir die Zahnfleischtaschen und Wurzeloberflächen unter dem Zahnfleisch mit sanfter Ultraschall-Unterstützung. Gleichzeitig werden die Zahnfleischtaschen gespült und der fest anhaftende Bakterienfilm aufgelöst. Bei Bedarf unterstützen wir die Reinigung durch eine intensive, aber besonders schonende und fast schmerzfreie Lasertherapie. Die mechanische Reinigung per Deep Scaling ist bei Ihrem Zahnarzt München dank der Lasertherapie nur noch selten erforderlich.

Nachsorge

Parodontitis ist kein Schicksal, sondern eine Frage der Pflege. Mit regelmäßigen Kontrollen, professioneller Mundhygiene und Prophylaxebehandlungen beugen Sie neuen Entzündungen wirksam vor. Als Zahnarzt München sind wir in unserer Praxis darauf spezialisiert. So arbeiten wir beispielsweise mit der Prophylaxe-Software ParoStatus.de – das Programm verbessert systematisch die Diagnostik und stellt höchste Behandlungsqualität sicher. Als Patient erhalten Sie nach jedem Prophylaxetermin eine automatische ParoStatus-Auswertung, so können Sie den Behandlungserfolg nachvollziehen.

Antibiotikabehandlung und chirurgische Parodontaltherapie

In seltenen Fällen kann sich eine therapieresistente Parodontitis entwickeln, die mit parodontologischen Methoden allein nicht erfolgreich zu behandeln ist. Dann nehmen wir einen Abstrich und bestimmen die ursächlichen Bakterien und Keime, um im Anschluss die Heilung mit einer gezielten Medikamentöse Therapie zu unterstützen.

Bei einer weit fortgeschrittenen Parodontitis kann das Zahnfleisch bereits irreversibel geschädigt sein. Um den Schutz der Zähne und die Ästhetik des Zahnfleischs wieder herzustellen, empfehlen wir betroffenen Patienten in diesen Fällen eine chirurgische Parodontaltherapie. Mit ihrer Hilfe ist es unter bestimmten Voraussetzungen möglich, den Knochen wieder aufzubauen und freiliegende Zahnhälse mit eigenem Bindegewebe abzudecken. Dafür wird geeignetes Bindegewebe transplantiert oder vorhandenes so umgestaltet, dass wieder ein natürlich aussehender Zahnfleischverlauf entsteht.

Gut zu wissen: Wie entwickelt sich eine Parodontitis?

Der Zahnhalteapparat besteht aus dem Zahnfach, Haltefasern, dem Zahnzement (der Oberfläche der Wurzeln) und dem Zahnfleisch. Im gesunden Zustand verankern sie unsere Zähne sicher und fest im Kiefer. Durch Bakterien in Zahnbelägen kann sich das Zahnfleisch entzünden – es entsteht eine sogenannte Gingivitis. Bleibt sie unbehandelt, kann sich diese Entzündung auf den umliegenden Knochen ausweiten. Der betroffene Knochen bildet sich zurück, es hat sich eine Parodontitis entwickelt.

Zwischen Zahnfleisch und Zahn entsteht nach und nach ein Spalt, eine Zahnfleischtasche. Bakterienbeläge in diesen Taschen kann der Patient nicht mehr selbst entfernen. Es kommt zu Folgeentzündungen, die zum Verlust des Zahns führen und sich negativ auf das gesamte Immunsystem auswirken können. Wissenschaftlich bewiesen ist, dass eine Parodontitis das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt erhöht und bei Schwangeren zu Frühgeburten führen kann. Besonders gefährdet sind Diabetiker und Menschen mit Stoffwechselerkrankungen. Deshalb empfehlen wir: Lassen Sie Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch regelmäßig kontrollieren – durch Ihren Zahnarzt München: Dr. med. dent. Anja Geisler M.Sc..